Sanierung des Sportzentrums liegt gut im Zeitplan

Im Sommer nächsten Jahres soll der Umbau abgeschlossen sein – 1,75 Millionen Euro Baukosten mit üppiger Förderung

Bereits beim Bau 1987 wurde ein Dach-Ausbau mit eingeplant. Jetzt wurde das Dach geöffnet und eine Gaube integriert. Der ehemalige Dachboden wird nun zum Mehrzweck-Saal, in dem im Juli 2022 die erste Gemeinderatssitzung stattfinden soll. −Fotos: Kirschner 

Künzing. Das, was bereits vor 30 Jahren seinen Anfang fand, soll im Juli 2022 vollendet werden: Der Aus- und Umbau des Vereinsheims in Künzing. Bereits bei der Eröffnung des Gebäudes Ende 1987 war der Dachboden für einen späteren Ausbau angedacht, den Architekt Tobias Maier nun im Rahmen der Sanierung des Sportzentrums vollzogen hat. Bürgermeister Siegfried Lobmeier, MdB Thomas Erndl und Architekt Tobias Maier verschafften sich am Dienstag einen Überblick über den Baufortschritt.

„Sanierung des Sportzentrums liegt gut im Zeitplan“ weiterlesen

Ein Freudentag für das ganze Dorf

Neues Albersdorfer Feuerwehrhaus feierlich eingeweiht – Segen fürs Auto – Altlandrat Franz Meyer wird Ehrenmitglied

Die Gruppen der Feuerwehr und Landjugend Albersdorf mit Ehrengästen vor ihrem neuen Zuhause. −Foto: Kapfhammer

Albersdorf. Die beiden großen Albersdorfer Vereine werden heuer zusammen 200 Jahre alt – die Feuerwehr 140, die Landjugend 60. Passend dazu machten sich die beiden Vereine das wohl größte Geschenk – sie bezogen ein neues Zuhause. Am Samstag wurde das neue Feuerwehrhaus eingeweiht – standesgemäß in einem großen, feierlichen Rahmen.

„Ein Freudentag für das ganze Dorf“ weiterlesen

„Ein Meilenstein für Aldersbach“

Richtfest beim neuen Gesundheitszentrum – 3,5 Millionen-Projekt – Eröffnung im Juni 2022 geplant

Für die Bauherrin, die Volksbank Raiffeisenbank Vilshofener Land eG, begrüßte Bankvorstand Klaus Prähofer (links) die Begrüßung der Gäste.

Aldersbach. Einen Meilenstein für Aldersbach, so nannte Landrat Raimund Kneidinger beim Richtfest den Neubau des 3,5 Millionen Euro teueren Gesundheitszentrums. Mieter werden neben einer Allgemeinärztin mit ihrer Praxis auch die Caritas mit Sozialstation und Tagespflege sowie Praxen für Logopädie, Ergotherapie und voraussichtlich auch für Physiotherapie werden.

Eine Führung durch ihre künftigen Praxisräume unternahm Dr. Julia Mayer-Wick (re.) und erläutert dabei deren jeweilige Funktion.

Als möglicherweise rekordverdächtig bezeichnete er es, dass die letzte Etage inklusive Betondecke innerhalb von elf Tagen fertiggestellt werden konnte. Das ganze Projekt sei nur in Teamleistung zu schaffen, und das sei hier uneingeschränkt der Fall, sagte Maier. Deshalb wolle er den besonderen Dank aus dem Vilshofener Büro maier + maier architekten übermitteln, und zwar vor allem den Fachplanern und den beteiligten Firmen, besonders den Männern von Erndl-Bau, aber ebenso auch dem Bauherrn, der VR-Bank Vilshofen eG, Kommune und Landkreis sowie den Nachbarn für ihre Nachsicht und Geduld bei Störungen durch die Baustelle. Bis auf eine Fläche von 203 m² seien alle Räumlichkeiten vermietet. Bürgermeister Harald Mayrhofer eröffnete gut gelaunt sein Grußwort mit der Feststellung: „Heute ist ein Tag zum Feiern“. Der Gemeinderat sei sicher, eine richtungsweisende Entscheidung getroffen zu haben, und die VR-Bank als Partner habe man sich immer gewünscht.

Maßgeblich war auch die Rolle von Dr. med. Julia Mayer-Wick gewesen, die vom Vorstand des Bauherrn Klaus Prähofer, als Ideengeberin begrüßt worden war. Für die Leitung der Bank waren außerdem Vorstand Christian Bumberger und die Generalbevollmächtigte Prokuristin Martina Peña zum Richtfest gekommen.

Auf drei Etagen wird das Gesundheitszentrum viel Platz für die gewerblichen Mieter bieten. Das Gebäude ist 26 lang und 16 Meter breit. −Fotos: Engel

Unter den über 80 Gästen waren zudem neben dem amtierenden Landrat Raimund Kneidinger auch Altlandrat Franz Meyer, alle drei Bürgermeister der Gemeinde, zahlreiche Gemeinderäte, Aufsichtsräte und Mitarbeiter der Bank sowie zukünftige Mieter und Nachbarn.

Den traditionellen Richtspruch zelebrierte Architekt Leonhard Maier, „stellvertretend für die Zimmererleut, weil die“, so verriet der augenzwinkernd, „alle in Urlaub sind.“ Das erste Glas erhob er für die Bauherrschaft und ließ sie hochleben. Das zweite galt den Zimmerleuten, durch deren Kraft der Bau entstand. Auch sie ließ man hoch leben. Das leere Glas warf er sodann zu Boden, „zerschmettert braucht es keiner wieder, doch Scherben bedeuten Glück und Segen, das wünschen wir der Bauherrschaft auf allen Wegen.“

Abschließend gab es Gelegenheit zur Besichtigung des Rohbaus und im abendlichen Sonnenschein auch zum Gedankenaustausch bei Speis und Trank.

(aus PNP vom 4.10.21)

Die Kinder brauchen mehr Platz

Gestern symbolischer Spatenstich für das Kinderhaus in Aunkirchen – Zwei neue Gruppen

Der sechsjährige Milan war das letzte Kind, das am Nachmittag noch im Kindergarten verblieben war. Also durfte er beim Spatenstich mit anpacken, mit dabei waren v.l. Stadtrat Markus Kühnert, Stadtkämmerer Albert Asen, Stadtrat Wolfgang Englmüller, Stadträtin Silvia Ragaller, Reinhard Gerl (Hochbau Rathaus), Stadtrat Robert Heininger, Stadtbaumeister Klaus Griebl, Bürgermeister Florian Gams, Architekt Tobias Maier, Uli Donaubauer (Fa. Wimmer), Pfarrvikar Pater Binoy, Ewald Arbinger, Caritas-Vorsitzender Aunkirchen, Stadtrat Wolfgang Leuzinger, Kindergartenleiterin Christine Leonhardt und (abgeschnitten) Kirchenpfleger Karl-Heinz Ebner. −Foto: Rücker

Aunkirchen. Acht Jahre ist es her, dass die Erweiterung des Kindergartens Aunkirchen um eine Krippe gefeiert wurde. Etwas mehr als eine halbe Million Euro hatte das damals gekostet. Gestern war offizieller Startschuss für die nächste Erweiterung. Die Kinder brauchen mehr Platz. Jahrelang hat sich der Kindergarten mit einer Notgruppe beholfen. Das konnte nicht von Dauer sein, weswegen der Stadtrat im Juli 2019 beschloss, erneut an den Kindergarten anzubauen.

„Die Kinder brauchen mehr Platz“ weiterlesen

Ein Bau für die nächste Generation

Neues Gerätehaus der Feuerwehr Albersdorf ist fast fertig – Ins Obergeschoss zieht die Landjugend

Voll Vorfreude auf den Einzug ihrer Vereine in das neue Gebäude sind Feuerwehr-Vorsitzender Alexander Wagner (li.) und sein Sohn, der Landjugend-Vorsitzende Johannes Wagner (vorne re.). Die Stadt investiert hier 1,5 Millionen Euro, vor 15 Monaten war Baubeginn. Zusammen mit Bürgermeister Florian Gams und den Hauptakteuren des Baus zeigten beide Vereinsvorsitzenden jetzt Landrat Raimund Kneidinger und Altlandrat Franz Meyer, was in dieser Zeit am Ortsausgang nahe dem Industriegebiet Albersdorf geschaffen wurde. −Fotos: Baumgartl

Albersdorf. „Es ist ein zweckmäßiges Gebäude und es ist ein zukunftsträchtiges Gebäude, ein richtiges Schmuckkästchen. Hier haben wir Platz für ein Tanklöschfahrzeug und sämtliche Möglichkeiten zum Üben“, sagt ein glücklicher Feuerwehr-Vorsitzender. Etappenweise führt er die Runde durch das neue Gerätehaus. Dabei wird schnell klar: Das Dorf bekommt nicht nur ein neues Feuerwehrhaus, sondern auch eine neue Heimat für die rührige Landjugend und nebenbei noch einen Veranstaltungssaal.

„Ein Bau für die nächste Generation“ weiterlesen

3,5 Millionen für ein nachhaltiges Projekt

Spatenstich für das Gesundheitszentrum in Aldersbach – Lob an Investor VR-Bank und Gemeinde

„Kiesschaufler“ beim Spatenstich: Architekt Tobias Maier (v.r.), Altlandrat Franz Meyer, VR-Bank-Vorstandsvorsitzender Josef Siglmüller (hinten), Bürgermeister Harald Mayrhofer, die VR-Bank-Vorstände Christian Bumberger und Klaus Prähofer, künftige Mieterinnen des Gesundheitszentrums, MdL Walter Taubeneder, stellv. Landrätin Cornelia Wasner-Sommer und weitere Mieterinnen.


Vilshofen. 746 Quadratmeter Fläche, 1008 Zementsäulen, 43 Tonnen Rundeisen und 300 Kubikmeter Beton für die Bodenplatte, die nächste Woche gegossen werden soll – das sind die Zahlen für das Fundament des Aldersbacher Gesundheitszentrums. Das 3,5-Millionen-Projekt der VR-Bank Vilshofen erlebte gestern im Beisein von politischer Prominenz und Verantwortlichen des Investors den offiziellen Spatenstich. Die Redner waren sich im Kern einig darüber, dass die Einrichtung für das Gesundheitswesen im Aldersbacher Bereich nachhaltige Bedeutung auf Jahre hinaus habe.

„3,5 Millionen für ein nachhaltiges Projekt“ weiterlesen

„Mehr glänzende Autos in der Stadt“

Bürgermeister Gams bei der Einweihung eines Waschparks der Fa. Buchbauer

Ein Schnitt, und geöffnet ist die Waschanlage. Bürgermeister Florian Gams (2.v.l.) hatte das Vergnügen. Mit dabei waren (v.r.) Architekt Tobias Maier, Pater Thakidipurath Binoy, Unternehmer Josef Buchbauer und (l.) dessen Mitarbeiter Andreas Kapfhammer. −Foto: Rössler 

Vilshofen. Eine Woche lang gab es einen Testlauf, gestern wurde er für den „Verkehr“, genauer gesagt für die rollenden Verkehrsteilnehmer freigegeben: der AutoWaschpark der Firma Buchbauer im Gewerbegebiet an der Allinger Straße. Die Anlage besteht aus einer Waschhalle und drei überdachten Waschplätzen. „Wir haben keine Kosten gescheut und bei der Technik das Modernste, was auf dem Markt ist, angeschafft“, sagte Unternehmer Josef Buchbauer bei der Eröffnung. Ihr wohnten Bürgermeister Florian Gams, Pater Thakidipurath Binoy, der den kirchlichen Segen erteilte, Architekt Tobias Maier, Firmenmitarbeiter und die Familie Buchbauer bei.

„„Mehr glänzende Autos in der Stadt““ weiterlesen

Zweiter Stock wird ausgebaut

Gesundheitszentrum bekommt weiteres Vollgeschoss – Nur noch drei Flächen frei

So soll es aussehen, das Gesundheitszentrum in Aldersbach. Geplant haben es Maier+Maier Architekten aus Vilshofen. −Foto: VA

Aldersbach. Das Gesundheitszentrum wächst – auf dem Papier. In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat dem vollständigen Ausbau des zweiten Geschosses zugestimmt – mit einer Gegenstimme. Die kam von Josef Eidinger (FW), der wieder betonte: „Ich möchte klar stellen, dass ich nicht gegen das Gesundheitszentrum bin, sondern gegen den Standort.“ Der FW-Gemeinderat wollte schon immer, dass das Ärztehaus nicht im Gewerbe- und Industriegebiet Aldersbach-Nord entsteht, sondern im Ortszentrum.

„Zweiter Stock wird ausgebaut“ weiterlesen

2021 beginnt Abriss auf dem Bolta-Gelände

Thomas Weitl von der Buchbauer Projekt GmbH gibt bei Sitzung des Marktgemeinderates Einblick in die bisherige Planung

Große Pläne haben die Investoren für das 1,9 Hektar große Bolta-Areal mit Norma-Markt – hier bei der Vorstellung im März 2020: Architekt Tobias Maier (v.l.), Thomas Weitl von der Buchbauer Projekt GmbH, Bürgermeister Martin Pichler und Werbegemeinschaftsvorsitzender Josef Lang. −Foto: Archiv Behringer

Schönberg. In der März-Sitzung wurde bekannt gegeben, dass auf dem ehemaligen Bolta-Gelände ein neues Fachmarktzentrum und Wohnungen entstehen sollen. Damals stellten Thomas Weitl von der Buchbauer Projekt GmbH und Architekt Tobias Maier von maier+maier architekten aus Vilshofen die Konzeptplanung vor.

„2021 beginnt Abriss auf dem Bolta-Gelände“ weiterlesen

„Sozialer Wohnungsbau ist unser Auftrag“

Kreis-Wohnungsbau Passau startet zweiten Bauabschnitt an der Passauer Straße – Langjährige Aufsichtsräte verabschiedet

Urkunden gab es für die ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieder der Kreis-Wohnungsbau GmbH: (v.l.) Geschäftsführer Stefan Schmidbauer, Max Brandl, Siegfried Kapfer, Andreas Rother, Altlandrat Franz Meyer, Landrat Raimund Kneidinger und Andreas Pritschet vom Verband bayerischer Wohnungsunternehmen in München.

Fürstenzell. Die ansehnlichen und modernen Sozialwohnungs-Neubau-Projekte der Kreis-Wohnungsbau Passau GmbH (KWG) – unter anderem an der Passauer Straße in Fürstenzell – hat deren Geschäftsführer, Stefan Schmidbauer, anlässlich des Starts zum dortigen Bauabschnitt zwei als sichtbaren Beweis dafür gewertet, dass das kommunale Unternehmen seinem satzungsgemäßen Auftrag voll gerecht wird, bezahlbares Wohnen zu ermöglichen. „Das ist neben Corona weiter das große Thema der Stunde“, unterstrich der KWG-Sprecher, ehe zum Spaten gegriffen worden ist – freilich nur symbolisch, denn zuerst muss der Abbruchbagger den nicht mehr sanierungswürdigen Altbau beseitigen.

„„Sozialer Wohnungsbau ist unser Auftrag““ weiterlesen